Glossar

Im Folgenden befindet sich eine Auflistung von Begriffen, die in den Texten der Website vorkommen, mit beigefügten Erklärungen.


Authentizität

Dieser Begriff ist im 16. Jahrhundert in der Kanzleisprache entstanden und meint nichts anderes als die Zuverlässigkeit eines Schriftstücks. Authentisch, also "verbürgt", war das originale, das nicht gefälschte Dokument. Erst im späten 19. und im 20. Jahrhundert begannen Menschen, sich ihrer Authentizität zu besinnen.

Brand
Das visuelle, emotionale, rationale und kulturelle Image, das man mit einem Unternehmen, einem Produkt oder einer Dienstleistung verbindet und damit der eindeutigen Differenzierung dient.

Branding
Aufbau und Pflege einer Unternehmens- oder Produktmarke, mit dem Ziel, die Marke in den Köpfen der Konsumenten dauerhaft zu verankern. Dies wird u. a. erreicht durch eine profilierte Visualität, einen einprägsamen Markennamen sowie werbliche Maßnahmen.

Brandmark
Die visuelle Übersetzung einer Marke in Form einer Bild- oder Wortmarke.

Corporate Behaviour
Das Verhalten eines Unternehmens. Das Corporate Behaviour sollte im Innen- und Außenverhältnis möglichst konsistent sein, da es wesentlich zur Wahrnehmung des Unternehmens beiträgt.

Corporate Communication
Die Unternehmenskommunikation nach innen und nach außen.

Corporate Culture
Die aus den unternehmenspolitischen Leitlinien und Normen bestehende Unternehmensphilosophie. Sie definiert, was das Unternehmen ist, was es will und wodurch es sich von anderen Unternehmen unterscheidet. Sie ist das Fundament und die Ausgangsposition für die Entwicklung der Corporate Identity.

Corporate Design
Das visuelle Erscheinungsbild eines Unternehmens, das nach innen und außen durch ein einheitliches Design aller relevanten Kommunikationsmedien vermittelt wird. Wesentliche Bestandteile des Corporate Designs sind das Markenzeichen, die Typografie, die Unternehmensfarben sowie der Bildstil.

Corporate Design Manual
Sammlung aller Gestaltungsrichtlinien eines Unternehmens.

Corporate Identity
Das strategische Konzept zur Positionierung der Identität eines Unternehmens. Im Rahmen einer Positionierung werden in der Regel auch zentrale strategische Elemente wie Technologieorientierung, Produkt-/Marktfelder, strategische Grundorientierung, Beziehung zu Mitarbeitern, Abnehmern, Lieferanten und Konkurrenten, verhaltenssteuernde Normen etc. geklärt. Wichtige Bestandteile der Corporate Identity sind Corporate Communication, Corporate Design und Corporate Behaviour.

Identität
Die Summe aller Merkmale, die eine Marke oder ein Unternehmen einzigartig und unverwechselbar macht.

Image
Die Wahrnehmung durch die Öffentlichkeit

Kommunikationskanäle
Medien, über die ein Unternehmen mit seinen Kunden, Partnern, Investoren etc. in Verbindung tritt. Es handelt sich dabei in der Regel um elektronische (TV, Radio), digitale (Internet, PDA, Handy) oder analoge Medien (Print, Außenwerbung etc.).

Launch
Die Markteinführung eines Produktes. Die Art und Weise beeinflusst in entscheidendem Maße die weitere Entwicklung des Produkts.

Leitbild
Es beschreibt verbindlich den Rahmen für aktuelles und zukünftiges Handeln des Unternehmens. Grundlage sind bestimmte Prinzipien, Werte und Normen.

Marketing
Die Summe aller Aktivitäten, die dem Absatz eines Produktes oder einer Dienstleistung dienen.

Point of Experience (POE)
Sämtliche Medien, über die man mit einem Unternehmen in Berührung kommt.

Public Relations
Auch Öffentlichkeitsarbeit. Die gezielte Ansprache der Öffentlichkeit (Partner, Kunden, staatliche Instanzen, Investoren etc.) mit der Zielsetzung, das öffentliche Vertrauen und Verständnis zu gewinnen.

Relaunch
Die Wiedereinführung eines Produktes oder einer Dienstleistung. In der Regel handelt es sich dabei um ein Produkt, das bereits eingeführt ist, jedoch aufgrund bestimmter Faktoren z. B. technisch erneuert oder aufgrund neuer Marktbindung anders positioniert wird.

Selbstkongruenz
Übereinstimmung zwischen realem und idealem Selbstbild


Slogan
Eine kurze, einprägsame Kernaussage (z. B. »Gute Gestaltung« von Electra-Design). Sie findet sich auf allen werblichen Kommunikationsmedien und wird oft zusammen mit dem Markenzeichen verwendet.

Tonality
Der Grundton einer Aussage. Um am Markt glaubwürdig auftreten zu können, muss sie konsequent eingehalten werden. Sie beschreibt die Atmosphäre in die das Produkt bzw. die Dienstleistung strategisch »verpackt« wird (z. B. sportlich, jugendlich, dynamisch, konservativ etc.).

Unique Selling Proposition (USP)
Durch Individualisierungs- und Profilierungsstrategien wird ein einzigartiger Service- bzw. Produktnutzen in Aussicht gestellt. Der Erfolg der USP hängt im Wesentlichen davon ab, dass diese Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit von den Kunden wahrgenommen wird, für sie als relevant betrachtet wird sowie von der Konkurrenz nur schwer erreichbar ist.

Wahrnehmung
Die Aufnahme von Reizen und deren Interpretation und Kategorisierung.

Zielgruppe
Ein genau definierter Personenkreis, auf den sich die marketingpolitischen Kommunikationsmaßnahmen richten. Jedes Unternehmen stellt aufgrund seiner Fähigkeiten, Werte und Ziele unterschiedliche Anforderungen an seine Zielgruppe(n). Die genaue Bestimmung ermöglicht eine gezielte Ansprache dieser Käufergruppe(n).

Quelle: »Double Loop – Basiswissen Corporate Identity« und »Electra-Design«

amb_print_1
ard_hardy_mainimage_werbefilm
awo_plakat_mappe
bib_personal_mappe_broschuere
e_design_geschaeftsausstattung
edelweiss_rollup_anzeige
hfm_sattelzug
landratsamt_geschaeftsausstattung
mering_955_print_1
transevent_corporate_design
 

Juni 2013
Tante Emma Laden & Café...

weiter »